Persé – Perseiden

Spiegel mich im Firmament, seh‘ Sterne fliegen
Eiskristalle die schwerer wiegen als Berg-Lawinen
Bin so krass beschämt, von der Last gelähmt
Lungenflügel gebrochen, unglücklich seit Wochen
Will die Nacht besiegen, hab genug von Schattenspielen
Lass sie fließen, unsichtbar für Satelliten
Mein Kopf infiltriert, sie komm unkontrolliert
Seh mich mit dem Horror-Horoskop konfrontiert
Erinner jede winzig kleine verflossene Liebe
Die verschwommene Sicht sucht Licht für Objektive
Diese Perseiden geben Perspektiven
Lassen mich über Krisen und die Schwerkraft siegen

Begleiter der Nacht halten mich wach
Salzig und feurig fallen sie herab
Shooting Stars verglühen im Takt
Millionen von Perseiden regnen sich ab (Ah)
Und sie regnen herab, Papp Papp Papp
Und sie regnen herab, Papp Papp Papp
Und sie regnen herab, Papp Papp Papp
Was diese Menschen reden ist nur papperlapapp (Ah)

Perseiden, Schwestern die am Herzen liegen
Ausdruck innerer Parasiten mit perversen Mienen
Beben die zugrunde liegen, zu Tsunamis führen
Platten die sich unterschieben lassen mich die Tragik spüren
Stabile Dämme brechen unter Druck wie diesem
War nie ’ne Memme, lächel wenn sie Kugeln schießen
Doch Sie laufen über, pressen sich durch Augenlider
Heiße Lava gießt sich nieder brennt sich in die Haut wie Fieber
Tausend Tode, Millionen Tränen die ich tätowiert hab
Unter diesen Pupillen ist nicht mehr allzu viel Platz
Will das Meer schmecken, fang sie auf wie Firebender
Behalte mein Gesicht, keine fällt für Zeitverschwender

Begleiter der Nacht halten mich wach
Salzig und feurig fallen sie herab
Shooting Stars verglühen im Takt
Millionen von Perseiden regnen sich ab (Ah)
Begleiter der Nacht halten mich wach
Salzig und feurig fallen sie herab
Shooting Stars verglühen im Takt
Millionen von Perseiden regnen sich ab (Ah)
Und sie regnen herab, regnen sich ab
Und sie regen sich ab, regnen herab (Ah)
Und sie regnen herab, regnen sich ab
Und sie regen sich ab, regnen herab (Ah)

Kämpf mit meinen, ring mit meinen Perseiden
Meine ewigen Begleiter in den Sternenkriegen
Nehm ein Bad in einem Ozean aus ihnen
Bis sie letztlich an meinen roten Wangen verglühen
Soviel Tretmienen auf dem Weg zum Seelenfrieden
Und wenn mir bei dem Unheil noch die Luft bleibt
Gib mir kurz Zeit denn ich hab noch so viel mehr von ihnen
Nur Liebe für meine Perseiden

Und sie regnen herab, regnen sich ab (Papp Papp Papp)
Und sie regen sich ab, regnen herab (Papp Papp Papp)
Und sie regnen herab, regnen sich ab (Papp Papp Papp)
Und sie regen sich ab, regnen herab (Papp Papp Papp)
Und sie regnen herab, regnen sich ab (Papp Papp Papp)
Und sie regen sich ab, regnen herab (Papp Papp Papp)
Und sie regnen herab, regnen sich ab (Papp Papp Papp)
Und sie regen sich ab, regnen herab (Ah)

Nach oben scrollen